DESSAU – Residenzstadt in Anhalt – Gemälde, Grafiken, Fotografien und Postkarten

Fr, 30. Juni 2017 um 16:00 Uhr
30.Juni sowie am 01. und 02.Juli 2017
11. - 18.00 Uhr

Antoinettenstrasse 5, in Dessau

Die Geschichte der Residenzstadt Dessau ist untrennbar mit den Namen berühmter Persönlichkeiten verbunden. Zeugnisse ihres Wirkens findet man allerorten in unserer Stadt.

Als Leopold I. am 3. Juli 1676, hier im Dessauer Schloss geboren wurde, hat an diesem Tag noch niemand geahnt, dass er einmal als „Alter Dessauer“ in die Geschichte eingehen wird. Historikern bietet er unendlichen Stoff für eine wissenschaftliche Beurteilung seiner Persönlichkeit und seiner Leistungen. Um ihn ranken sich auch unzählige Geschichten. Viele davon sind verbürgt, aber mindestens genau so viele mögen der Phantasie ihrer Erzähler entsprungen sein.

Im Jahre 2003 ist der „Alte Dessauer“ zum ersten Mal von seinem Denkmalsockel herabgestiegen, um mit den Dessauern und ihren Gästen ein ganzes Wochenende seinen Geburtstag zu feiern. Auch 2017 ist das nicht anders, das Leopoldsfest zieht am ersten Juli-Wochenende wieder Tausende in seinen Bann.

2017 will auch der Anhaltische Kunstverein zu ihnen gehören. Mit seiner eigens für das Fest konzipierten Ausstellung will er an das Antlitz der alten Residenzstadt Dessau erinnern.Ganz in diesem Sinne werden Gemälde,Zeichnungen und Grafiken aus der Hand von Mitgliedern des Vereins wie auch Postkarten und Stadtpläne aus einer privaten Sammlung zu sehen sein. Es ist eine Ausstellung, die keineswegs den Anspruch erhebt, ein geschlossenes Bild über die Entwicklung der Stadt in acht Jahrhunderten zu bieten. Sie ist im besten Sinne ein bunten Angebot des Festes. Es lohnt sich, einen Blick darauf zu werfen. Den Besuchern wünschen wir – und das sicher ganz im Sinne des „Alten Dessauers“- viel Plaisier.